Starfall. So nah wie die Unendlichkeit - Jennifer Wolf [Rezension]

Klapptext:
Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. und führt ein abgesichertes, geschütztes Leben, als das Undenkbare passiert: Ein UFO stürzt aus dem Himmel und legt mitten in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten eine Bruchlandung hin. Während wie von Geisterhand alle Glasscheiben zu Bruch gehen, der Strom schlagartig ausfällt und in den Straßen das Chaos ausbricht, geht plötzlich alles rasend schnell. Melodys Bruder wird schwerverletzt wegtransportiert und ihre Mutter übernimmt als Ärztin des Militärkrankenhauses die Behandlung der außerirdischen Neuankömmlinge. Und dann soll auch noch ausgerechnet Melodys Familie am Projekt ›Ohana‹ teilnehmen und einen vollkommen traumatisierten Jungen aus dem All aufnehmen…

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit - Jennifer Wolf
(c) Carlsen Verlag

Meinung:
Das Cover lässt zunächst nichts auf den Inhalt mit Aliens schließen. Es ist trotzdem gut gestaltet, auch wenn etwas düster und dunkel. Hauptsächlich hat mich das Buch wegen der Autorin und dem ungewöhnlichen Klapptext angesprochen.

Ich kenne schon einige Bücher von Jennifer Wolf, wie einige Teile ihrer Jahreszeiten-Reihe und hoffte nun, dass auch dieses Buch mich in den Bann ziehen wird.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und liest sich sehr flüssig. Ein echter Pagerunner. Das Buch umfasst 12 Kapitel plus den Prolog und wird aus der Ich-Perspektive von Melody erzählt. Jennifer Wolf weiß wie man tiefe Gefühle dem Leser näher bringt. Die Geschichte hat mich berührt und ist ein überraschendes Highlight.

Die 17jährige Protagonistin Melody (der Name passt hier wirklich super) führt ein relativ normales Leben - bis Aliens in ihrer Stadt landen. Um die friedlichen Wesen zu integrieren, soll Melody mit ihrer Mutter zusammen einen Aufnehmen, was ihr erstmal so gar nicht gefällt - Die Story ist ganz anderes als erwartet, aber sie hat mich positiv überrascht. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und kommen authentisch rüber.

Ich konnte beim lesen viel lachen, aber war es auch sehr traurig und hat mich tief berührt. Es geht um Freundschaft, Liebe und die Integration anderer - ein Thema, welches hochaktuell ist. Das Buch wird mir auf jeden Fall noch lange in Erinnerung bleiben und es ist eins meiner Highlights, drum empfehle ich es sehr gerne weiter.


Jennifer Wolf - Starfall. So nah wie die Unendlichkeit
Fantasyroman // Impress // Dezember 2017
ISBN: 978-3-646-60325-5 // hier kaufen // 325 Seiten

Vielen Dank an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hat keinerlei Auswirkungen auf meine ehrliche und persönliche Meinung.


0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank!